Cental Park "Ruhranlage"

Der Innenstadtpark "Ruhranlage" auch benannt als "Ruhranlagen" wurde in der ParkStadt Mülheim am rechten Ruhrufer von Bürgern für Bürger in privater Eigenleistung geschaffen. Schon 1853 plante man am oberen Teil des früheren "Gänseplatz" und "Steinlagerplatz"einen Promenadenpark, den dann Gartenarchitekt Rosorius verwirklichte. Der Mülheimer Verschönerungsverein  zeichnete ab 1879 für Detailplanung, Bau und langjährigen Erhalt verantwortlich.
Das 1913 gegründete Gartenamt der Stadt Mülheim übernahm später bis heute die Hege und Pflege der grünen Kulturinsel am rechten Ruhrufer - mit Ruhrpromenade, Schleuse, Wasserbahnhof, Aussichtsterrassen, Ausflugslokalen und Kulturorten wie dem MMKM-Museum, der "Neue Musikschule" oder der "RUHR GALLERY MÜLHEIM" mit Kunstgalerie und  angeschlossenem Atelier- und Künstlerhaus - dem  "KUNSTHAUS MÜLHEIM MITTE" vom Mülheimer Künstlerbund in der historischen VILLA ARTIS, einst auch ab 1867 Stammhaus der Tengelmann-Gründerfamilie Schmitz-Scholl.

Die Skulptur "Plastik in der Landschaft" des Bildhauers Ernst Rasche (1926-2018) steht wenige Schritte entfernt vom ersten Atelier des Mülheimer Künstlers.
#KunstparkMülheim am rechten Ruhrufer

Ein schönes Fleckchen Erde in der InnenStadt Mülheim an der Ruhr


Willkommen auf unserer Website

Hereinspaziert! Wir hoffen, dass Sie hier alles finden, was Sie über unseren Bürgerpark in der Mülheimer Innenstadt "Ruhranlage" wissen müssen. Der Park am rechten Ruhrufer wurde von Bürgern für Bürger in Eigenleistung um 1879 angelegt und ab 1913 wurde die Pflege vom Gartenamt der Stadt Mülheim übernommen. Anfang 2021 wurde der gut erhaltene Park gründlich vom Wildwuchs befreit und soll sporadisch neu bepflanzt werden.

Das Logo mit der stilisierten Beuys-Eiche gestaltete der Designer und Künstler Klaus Wiesel

Wer alte Fotos hat oder Geschichten über den Park oder die VILLA ARTIS kennt, der ist herzlich eingeladen hier bei der Gestaltung der Webseite mitzuwirken.

Ständig wechselnde Kunstausstellungen

Süßigkeiten für die Birne - Kunst ist Nahrung!

 

Mit der musealen Ausstellung "Süßigkeiten für die Birne - Kunst ist Nahrung" sprechen die Ausstellungsmacher die kulinarischen Instinkte der Kunstsammlerinnen und Kunstsammler an.

Eintritt und Führungen frei!

Ein kulinarischer Treff für Kunstliebhaber*innen direkt am Innenstadtpark "Ruhranlage" am rechten Ruhrufer der Stadt Mülheim!Preis/Tickets (ab): Eintritt frei!



Musik in der Ruhranlage

Der Kulinarische Treff wurde 2022 wieder gekrönt von musikalischen Darbietungen u.a. von dem Trio "small is beautiful" direkt am Innenhof der VILLA ARTIS mit der Ruhr Gallery und dem MMKM Museum Moderne Kunst Mülheim.

Ruhranlage lädt ein!

 

Fährmann - hol über!


Dank dem ehemaligen Tengelmann-Architekten Dirck Lietke steht jetzt der "Fährmann" seit heute an dem Ort seines Schaffens - hatte doch der Urahn der Tengelmann-Gründerfamilie Schmitz-Scholl - Hermann Scholl damals - als es noch keine Brücke über die Ruhr gab - die Fährrechte von den Herren von Schloss Broich ersteigert. Von 1771 bis 1827 übte er den Fährbetrieb aus - ihm wird ein ruppiger Ton nachgesagt - wer nicht zahlen wollte - wurde nicht befördert - auch der Fürst bekam die Härte von Hermann Scholl zu spüren,
Der neue Eigentümer des Speldorfer Tengelmanngeländes Erwin Soravia spendete das Kunstwerk und Georg Haub spendete 35.000 EURO für den Aufbau an historischer Stelle - vielen Dank!


Über die Skulptur


Die Skulptur „Fährmann“ wurde von der Bildhauerin Marianne Kiesselbach (1913-2005) für den Haupteingang des Schokoladenfabrik WISSOL in Speldorf gestaltet. Sie zeigt den berühmten Sohn der Stadt Mülheim, Hermann Scholl.

Die von Hermann Scholl und danach Hermann Thielen betriebene Fähre war vor der Eröffnung der Kettenbrücke 1844 die einzige lokale Verbindung über die Ruhr. Er war im 18. Jahrhundert maßgeblich am 13jährigen „Fahrgeldkrieg“ an der Ruhr beteiligt. Scholl galt dabei als besonders geschäftstüchtig und rebellisch. Seine Urenkelin, Luise Scholl (1834-1888), sollte im Jahr 1867 mit ihrem Ehemann Wilhelm Schmitz (1931-1887) die spätere Filialkette Tengelmann / WISSOL gründen - wenige Schritte vom neuen Standort entfernt in der VILLA ARTIS in der Ruhrstraße 3 (heute Kunstmuseum, Kunstgalerie und Atelierhaus). 


(Foto: Dirck Lietke - Mitarbeiter der Gartenbaufirma Banzhaf montieren die Skulptur am rechten Ruhrufer - davor der rekonstruierte "Leinpfad" mit Steinen aus Bulgarien.

Foto unten: Initiator Dirck Lietke erläutert am 1. März 2022 die Arbeiten am Fundament (hochwassersicher). 

Rasche "PLASTIK IN DER LANDSCHAFT" in der Ruhranlage

Mülheim um 1826

Diese Karte zeigt den "Snapshot 1826" -
später verschwanden u.a. Fabrikkanal, Bleiche - Schlachthof ....
In der Ruhrstraße 1 / Ecke Dellenstraße ist eine Seilerei zu sehen, daneben Haus Nr. 3 dort stand schon freistehend die spätere VILLA ARTIS (heute RUHR GALLERY und MMKM-Museum) - dort ist heute der Eingang zum Innenstadtpark "Ruhranlage"

Einst mondäne Park - Anlage / Promenade

Heute hat die Natur die Ruhrpromenade zurückerobert, das Ufer gehört nicht der Stadt Mülheim sondern dem Ruhrverband. Eine regelmäßige Pflege findet nicht statt - dafür ist niemand richtig zuständig.
Oft kommt der Hinweis, man solle die Natur sich selbst überlassen - ein immerwährender Zielkonflikt.

So ist das Ruhrufer jetzt manchmal zugewuchert.

Lernen Sie hier unseren Innenstadtpark kennen: 

DIE RUHRANLAGE(N) IN MÜLHEIM - #KunstparkMülheim

Der Spielplatz "AUF DEM DUDEL" in der Ruhranlage diese Initiative!

Stets werden hier Ideen und Mitmacherinnen und Mitmacher gesucht, die zur Verschönerung der Stadt beitraagen möchten - Hashtag: #MülheimerVerschönerungsKlub
Hier ist der Link:


Die Ruhranlage einst Vorgarten der Mülheimer Villen

Wohnen - direkt am Fluß - hat schon immer eine Faszination ausgeübt. Daher zog es die Reichen und Schönen dorthin.
Die Villa Nedelmann lag am nächsten zum Ruhrufer hin und war auch oft Opfer des Hochwassers. Am 23. Juni 1943 wurde die Villa von einer Bombe getroffen - den Wiederaufbau verhinderte die damalige Stadtverwaltung - der Abriss erfolgte um 1955.



Die Ruhranlage einst Vorgarten der Mülheimer Villen

Wohnen - direkt am Fluß - hat schon immer eine Faszination ausgeübt. Daher zog es die Reichen und Schönen dorthin.
Die Villa Nedelmann lag am nächsten zum Ruhrufer hin und war auch oft Opfer des Hochwassers. Am 23. Juni 1943 wurde die Villa von einer Bombe getroffen - den Wiederaufbau verhinderte die damalige Stadtverwaltung - der Abriss erfolgte um 1955.



Partie in den Ruhranlagen vor langer Zeit

Gestaltet und gepflegt durch die Mitglieder des Verschönerungsvereins (1879 bis 1913) heute an der Stelle RUHRBANIA - Wohnbebauung und Gastronomie - im Hintergrund der Radschnellweg RS1 auf der ehemaligen Einsenbahnbrücke - dahinter die Friedrich Wilhelms Hütte

Kunst in den Ruhranlagen 

Der Innenstadtpark Ruhranlage ist der #KunstparkMülheim -
ein Projekt im Jahr 2021 ist "Die große Schere" der Berliner Künstlergruppe Club Real.

Hier Infos zum Projekt:

Weitere Kunstwerke folgen


Der ehemalige Architekt der Tengelmann-Gruppe Dirck Lietke machte sich stark, den "Fährmann" (geschaffen von Dr. Marianne Kiesselbach aus Krefeld) von Broich an die historische Stelle der "Hermann Scholl'schen Fähre" umzusiedeln. Es hat geklappt, sogar eine Spende von Erwin Soravia in Höhe von 40.000 EURO für den Transport ist eingegangen.

Partie in den Ruhranlagen am 9. Februar 2021

Der Ruhrbalkon in der "Rue Louise" , der kleinen Verlängerung der Delle in Richtung Ruhrufer. Hier war einst der wichtige "RUHRÜBERGANG" - ein Furt. Der Ruhrbalkon bietet einen wunderbaren Blick auf die Ruhr und das Streichwehr. Die Sichtachse reicht bis hin zur Burg Mausefalle wo einst die Ritter die Furt überwachten - daneben die Petri - Kirche. Vielleicht entsteht irgendwann auf dem gegenüberliegenden Broicher Ruhrufer als Abschluss der Sichtachse ebenfalls ein zum Verweilen einladender Ruhrbalkon.

Foto: Ivo Franz -  mit what3words direkt auf den Balkon:

Partie in den Ruhranlagen am 2. Juni 2021

Der Ruhrbalkon in der "Rue Louise" , der kleinen Verlängerung der Delle in Richtung Ruhrufer. Hier war einst der wichtige "RUHRÜBERGANG" - ein Furt. Der Ruhrbalkon bietet einen wunderbaren Blick auf die Ruhr und das Streichwehr. Die Sichtachse reicht bis hin zur Burg Mausefalle wo einst die Ritter die Furt überwachten - daneben die Petri - Kirche. Vielleicht entsteht irgendwann auf dem gegenüberliegenden Broicher Ruhrufer als Abschluss der Sichtachse ebenfalls ein zum Verweilen einladender Ruhrbalkon.

Foto: Ivo Franz -  mit what3words direkt auf den Balkon:

Partie in den Ruhranlagen am 9. Februar 2021

Blick vom Leinpfad auf das CASINO - historisches Stammhaus der Mülheimer Bürgergesellschaft von 1816.  
Foto: Ivo Franz

Partie in den Ruhranlagen am 9. Februar 2021

Blick auf das CASINO - historisches Stammhaus der Mülheimer Bürgergesellschaft von 1816 in Richtung Leinpfad und Ruhr.  Foto: Ivo Franz

Partie in den Ruhranlagen am 6. Juni 2021

Blick auf das CASINO - historisches Stammhaus der Mülheimer Bürgergesellschaft von 1816 in den Garten.  Foto: Ivo Franz

Kunst im Innenstadtpark "Ruhranlage"

Musik im CASINO-Gebäude und Kunst in der VILLA ARTIS - beide Kulturorte liegen direkt in der "Ruhranlage" am rechten Ruhrufer der Kunststadt Mülheim an der Ruhr. 
Foto: Ivo Franz

"Central Park" of Mülheim upon Ruhr, Germany

#ArtparkMuelheim "Every day we are enjoying our lovely Centralpark at the riverside of the Ruhr - for relaxing edification and happyness".  Photo: Ivo Franz

Schöpfer der "Plastik in der Landschaft"

Bildhauer Ernst Rasche (1926-2018) li. im Gespräch mit seinem Atelier-Nachfolger, dem Künster Manfred Dahmen.
Ernst Rasche hatte sein erstes Atelier direkt an der Ruhranlage.

Das Kunstwerk von Ernst Rasche wird am Eingang der Parkanlage in der Verlängerung der Delle aufgestellt.
Foto: Ivo Franz

Besucher im Atelier von Ernst Rasche

Das erste Atelier des Bildhauers Ernst Rasche (1926-2018) in der Ruhranlage - heute AMT FÜR WEITERBILDENDE FANTASIE des Künstlers Manfred Dahmen

Foto: Ivo Franz

Ausstellung Ernst Rasche in der Ruhr Gallery Mülheim

Aus der ständigen Sammlung des Museums KuMuMü wurden Zeichnungen des Mülheimer Künstlers gezeigt - hier eine großformatige Artbeit die Rasche für den damaligen Vorstand der MANNESMANN WERKE fertigte.
Foto: Ivo Franz, MMKM-Museum

Galeriehof der RUHRKUNSTHALLE - Ruhr Gallery

Skulpturen von HA SCHULT im Galeriehof Delle 54-60 direkt am Innenstadtaprk Ruhranlage am rechten Ruhrufer in der VILLA ARTIS

Foto: Ivo Franz

CASADELLE, Delle Nr. 60 - Rue Louise 

Das erste Atelier des Bildhauers Ernst Rasche (1926-2018) in der Ruhranlage - ist heute das  AMT FÜR WEITERBILDENDE FANTASIE des Künstlers Manfred Dahmen - daneben befindet sich das Atelierhaus "CASADELLE"
Foto: Ivo Franz

Von der Ruhranlage aus gesehen: Die Stadthalle, gezeichnet von Daniel Traub (1909-1995) 



Foto: Kunstmuseum (MMKM-Museum) KuMuMü - Ruhrstraße 3

Stammhaus der Mülheimer Bürgergesellschaft "Gesellschaft-Casino" erbaut 1842 

Die erstmals 1816 erwähnte Casinogesellschaft erbaute das Haus mit Geldern der Mülheimer Bürger, die dort Mitglied waren.
Foto: Ivo Franz

Aus der Geschichte der "Ruhranlage"

Die "Zillertalbahn" fuhr auf eigens provisorisch verlegten Schienen mitten durch den Innenstadtpark "Ruhranlage" am rechten Ruhrufer - was für ein Spectakel!

Krausekrause - Skulptur "Leo" - Head over Heels

In der Ruhranlage in den Nachbargärten befindet sich die imposante Skulptur des Bildhauers und Malers Gerhard Krausekrause (1952-2020)  #KunstparkMülheim 
Foto: Ivo Franz

Bäume - Wunder der Natur in der Ruhranlage


Viele Bäume wurden schon gefällt - die letzen großen Bäume unmittelbar am rechten Ruhrufer von Mülheim erfreuen die Naturliebhaber und Nachbarn in der kleinen Ruhrstraße.
Foto: Ivo Franz

Ruhr zugefroren

Einige Bürger stehen noch am "Ruhrbalkon" am rechten Ruhrufer in der "Ruhranlage" während andere mutig über das Eis laufen - ein seltenes Naturereignis in der Stadt Mülheim im grünen Ruhrtal.

Foto: Walter Neuhoff 31.01.1954 bei minus 27 Grad Celsius

Angler in der Ruhranlage

Zeichnung des Mülheimer Künstlers Hermann Haber (1885-1942 in Auschwitz) - Archiv des MMKM Museums, Mülheim an der Ruhrstraße 3

Angler in der Ruhranlage

Zeichnung des Mülheimer Künstlers Hermann Haber (1885-1942 in Auschwitz) - Sammlung des MMKM Museum Moderne Kunst Mülheim

Veranstaltungen in der Ruhranlage

Eine große Anzahl Veranstaltungen wurden auf privater Basis durchgeführt oder auch durch die in einer GmbH ausgeründete Mitarbeitergruppe der Stadtverwaltung für den Bereich Events mit der Kurzbezeichnung "MST",
Unser Foto: Die Mülheimer Band "OVER THE POOL" im Museumshof des KuMuMü direkt an der Ruhranlage.
Foto: Klaus Wiesel

Planung von Park-Toiletten seit 30 Jahren

Die Stadtplaner haben die grüne Lunge am rechten Ruhrufer schon immer im Blick. So wird beklagt, dass seit vielen Jahren die Bürger und Gäste ihre "Notdurft" in der Grünanlage hinterlassen, obwohl unter der Schlossbrücke ein geigneter Raum für öffentliche Toiletten (Nr. 1 im Stadtplan) möglich wäre - ggf. durch Aufstellung und ständige zuverlässige Betreuung von einem DIXI-WC-Serviceunternehmen.

Karte: Stadtverwaltung Mülheim - Bürgeramt

Planung 2011 - Erkannte Problemzonen

Die Stadtplaner haben bereits im Zuge der KULTURHAUPTSTADT RUHR 2010 mit der Bestandsaufnahme begonnen.




Quelle: Büro Dr. Jansen GmbH

Umsetzungsvorschlag aus dem Jahr 2011

Was lange währt wird oft richtig gut!
Gremien, Bürgerbeteiligung, Ausschreibungen, all das hat 10 Jahre lang gedauert bis die Umsetzung in Angriff genommen wurde.
Trotzdem - eine nachhaltige Verbesserung wird weitere Generationen in der Stadt erfreuen


Quelle: Büro Dr. Jansen GmbH

Alles wird anders - Ruhrbania entsteht

Einst die Ost-Ruhranlagen am Ruhrufer - getrennt von der stark befahrenen Ruhrstraße. Hier eine gute Darstellung "VORHER - NACHHER" - man sieht die Straße fällt weg, dafür rückt die Bebauung mehr ans Wasser (trotz Hochwassergefahr). Eine kleine Einkerbung ermöglicht am Einlauf des Rumbaches einen Wasser-Wanderplatz - es gibt reichlich Förderung und via Kanalgebühren zahlen die Bürger kräftig mit an ihrem neuen Paradies am Fluß. Die traditionelle Ruhrstraße wird unterbrochen und bekommt den Namen "Ruhrpromenade Nr. 1 bis 3 - was oft die Briefträger und Paketzusteller irritiert.

Denkmal-Ensemble Ruhrstraße 3 bis 9

Die Bürgervillen, teilweise schon um 1800 erbaut als freistehende Gebäude, wurden nach und nach miteinander verbunden.

Man kann die Überbauung noch gut erkennen. Dort wo einst eine Durchfahrt zum Innenhof führte, entstand weiterer Raum für Kontor- oder Wohnnutzung.

Das Wohnviertel rund um die "Delle" zählte bis zur Zerstörung im 2. Weltkrieg zu den besten Wohnlagen der Stadt.

Mülheims schönster Spielplatz "Auf dem Dudel" 

Ein Top Spielplatz mit dem neuesten Stand der Technik  - Sicherheit und Attraktivität werden in Einklang gebracht.
Das erfreut die jungen Mülheimer - unser Nachwuchs in einer wachsenden Stadt in der Metropolregion Rhein-Ruhr.
Foto: Ivo Franz, VILLA ARTIS

Karte: Stadtverwaltung Mülheim - Bürgeramt

Plan um 1880

Im Plan kann man rechts gut den Fabrikkanal in der heutigen Ruhranlage erkennen, wie er sich um das CASINO-Gebäude von 1842 unter der Brücke bis zum Alten Hafen (heute RUHRBANIA) schlängelte. Auch noch die alte Seilerei in der Ruhrstraße 1 / Ecke Delle und die damals noch freistehende Villa VILLA ARTIS, Ruhrstraße 3 sind gut erkennbar.
Die heutige Schlossbrücke hieß "Kettenbrücke".

Karte: Stadtverwaltung Mülheim - Katasterunterlagen

Partie in den Ost-Ruhranlagen 

Zeichnung des Mülheimer Künstlers Hermann Haber (1885-1942 in Auschwitz) - Archiv des KuMuMü Kulturmuseum Mülheim an der Ruhrstraße 3

Im Hintergrund die Friedrich Wilhelms Hütte am rechten Ruhrufer der Kunststadt Mülheim im grünen Ruhrtal


Historische Aufnahmen der Ruhranlage

Es gibt unzählige alte Fotografien vom Innenstadtpark „Ruhranlage“, die wir Dank der vielen Sammler hier vorstellen können. Einer dieser Sammler ist Bernd Simmerock.

Historische Aufnahmen der Ruhranlage

Es gibt unzählige alte Fotografien vom Innenstadtpark „Ruhranlage“, die wir Dank der vielen Sammler hier vorstellen können. 
Einer dieser Sammler ist Bernd Simmerock.

"Plastik in der Landschaft" von Ernst Rasche

Früher stand die massive Skulptur an einem Bürohaus in der Nähe des Flughafens Essen/Mülheim.  Der Mülheimer Bildhauer Ernst Rasche (1926-2018) schuf dieses Kunstwerk. Sein erstes Atelier inst auf dem Foro zu sehen - das rosa getünchte Haus des "Mülheimer Kunstvereins KKRR" - dort wirkte er viele Jahre, bevor er an die Teinerstraße umzug. 

Historische Aufnahmen aus der Ruhranlage

In der Ruhranlage traf sich wie in einer Partymeile die Mülheimer Gesellschaft - es gab dort zahlreiche Säle und Biergärten - ein liebenswerter Ort den sich die Bürger geschaffen hatten. Viele Häuser wurden 1943 zerstört - stehengeblieben ist nur das CASINO und der Bereich "Auf dem Dudel" (frühere Louisenstraße) mit dem Cafe PLATI.

Es gibt unzählige alte Fotografien vom Innenstadtpark „Ruhranlage“, die wir Dank der vielen Sammler hier vorstellen können. 
Einer dieser Sammler ist Bernd Simmerock.

Historische Pressemeldungen und Werbeanzeigen mit Bezug zur Ruhranlage / den Ruhranlagen

Es gibt viele Archivalien - meist in Privatbesitz -  über den Innenstadtpark „Ruhranlage“, die wir Dank der vielen Sammler hier vorstellen können. 
Einer dieser Sammler ist Bernd Simmerock.

Alter Plan der Delle / Eingang Ruhranlage

Links Grundriss der Villa Carl Nedelmann (Glashütte Styrum) rechts daneben das CASINO-Gebäude.  Gut erkennbar die Reste des alten "Fabrikkanals von der Troost'schen Weberei" der zum Antrieb von Maschinen genutzt wurde (heute teilsweise zugeschüttet oder unterirdisch).

Quelle: Vortrag Ivo Franz, Gesellschaft CASINO e.V. Archiv der Mülheimer Casinogesellschaft von 1816

Stammhaus der CASINO-Gesellschaft Mülheim, Delle Nr. 57


Erbaut von Mülheimer Bürgern im Jahr 1847, heute kirchliche Einrichtung im früheren Ballsaal - und im Erdgeschoss die "Neue Musikschule TOM TÄGER" anstelle der damaligen Clubräume des Bürgervereins.

Quelle: Vortrag Ivo Franz, Gesellschaft CASINO e.V. Archiv der Mülheimer Casinogesellschaft von 1816

Die VILLA ARTIS an der Ruhranlage, Ruhrstraße 3

Das denkmalgeschütze Ensemble in  der "kleinen Ruhrstraße" ist ein wahres Kleinod. Zusammen mit dem CASINO wurden die dortigen Gebäude beim Bombenangriff vom 23. Juni 1943 verschont.
Einst waren alle herrschaftliche  freistehdende Villen - die Ruhranlage bildete sozusagen den Vorgarten. Man hat noch heute freien Blick auf die Ruhr. Nach und nach wurde der "Bauwich" zugebaut - eine Häuserzeile entstand von der Ruhrstraße Nr. 3 bis 9.


Foto: Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr - kurz KKRR - Geschäftsstelle Ruhrstraße  3 / Ecke Delle 54

Anleger für große Schiffe (gegenüber Ruhrpromenade Nr. 1-3)

Die ehemaligen sog. "Ostruhranlagen" sind zugunsten einer Promenade mit Wohnbebauung und Ausflugslokalen gewichen.
An dieser Stelle - wo einst die "Scholl'sche Fähre" verkehrte ist heute ein großer Anleger.  Auf dem Foto sieht man die Mülheimer Möven - alle streng in Reih und Glied - echtes Ruhrfeeling mitten in der Innenstadt.


Foto: Ivo Franz, 2022

MHRuhr: geschichtliches kurz und knapp

Hier ist der Link

CASINO an der Ruhranlage


Quelle: Vortrag Ivo Franz, Gesellschaft CASINO e.V.
Fotos: Jürgen Brinkmann und Bernd Pirschtat

CASINO an der Ruhranlage


Quelle: Vortrag Ivo Franz, Gesellschaft CASINO e.V.
Fotos: Jürgen Brinkmann und Bernd Pirschtat

CASINO an der Ruhranlage


Quelle: Vortrag Ivo Franz, Gesellschaft CASINO e.V.
Fotos: Jürgen Brinkmann und Bernd Pirschtat

CASINO an der Ruhranlage


Quelle: Vortrag Ivo Franz, Gesellschaft CASINO e.V.
Fotos: Jürgen Brinkmann und Bernd Pirschtat

CASINO an der Ruhranlage (Garten zur Ruhr)


Büste der Louise vor dem CASINO-Gebäude
(heute im Museumsteil von Schloss Broich)

CASINO an der Ruhranlage (Garten zur Ruhr)


Hier stand ein die von der Gesellschaft CASINO e.V. in Auftrag gegebene Büste der Königin Louise.
(heute steht sie im Museumsteil von Schloss Broich oder im GASTRO-Bereich des als Eventlocation genutzten Flügels).
#KunstparkMülheim
Foto: Ivo Franz , Januar 2021 nach Entfernung von Wildwuchs

Bühne in der Ruhranlage


Zahlreiche Events der Mülheimer Vereine beleben den Bürgerpark in der grünen Jahreszeit.

Foto: Ivo Franz

Blick von Broich auf die Ruhranlage (um 1900)


Eine der ersten Kettenbrücken in Deutschland - sie wurde später wenige Meter weiter in der Friedrich-Wilhelmshütte eingeschmolzen.

Karte aus dem jahr 1620 von Johannes Gigas


Damals war "Stirum" größer vermerkt als "Mollem"
Da gab es noch "Brock" und "Zaren" als Orte.

MÜLHEIM KOMMT! #KOMMTnachMülheim


Das Beuys Jubiläumsjahr 2021 ist willkommener Anlass in der Kunststadt MH neue Ideen umzusetzen.

Foto: Klaus Wiesel

MÜLHEIM KOMMT!


Das Beuys Jubiläumsjahr 2021 ist willkommener Anlass in der Kunststadt MH neue Ideen umzusetzen. 2022 wird ebenfalls spannend: Das Jahresmotto lautet in Mülheim: ES LEBE DIE FREIHEIT!

Hier die Delle, die direkt in den Innenstadtpark "Ruhranlage" mündet bis zum Ruhrbalkon am rechten Ruhrufer

Foto: Klaus Wiesel

Blumenuhr und Wasserbahnhof


Ein schönes Ensemble erfreut Bürger und Gäste der Stadt

Foto: Walter Wehrenberg

Nachbarn an der Ruhranlage


Hier das rechte Ruhrufer mit dem Park - dahinter die "kleine" Ruhrstraße

Foto: Mülheimer Kunstverein KKRR

Möchten Sie mehr erfahren? Schreiben Sie hier Ihre Anregungen auf:

(Fotos zur Veröffentlichung bitte an [email protected] senden - vielen Dank!)

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Google Maps weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Freundeskreis der "Ruhranlage(n)" - wir suchen alte Fotos und Dokumente zum Thema, die wir an dieser Stelle gern veröffentlichen!  AUCH IDEEN SIND HERZLICH WILLKOMMEN!  MÜLHEIM KOMMT!

RUHRANLAGE(N)  - Innenstadtpark Mülheim an der Ruhr (Central Park Mülheim upon Ruhr)

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.